Feuerwehr Jerrishoe
Home Technik Schutzkleidung

Hier stellen wir Euch unsere Schutzkleidung vor.

Für verschiedene Einsatzarten und Aktivitäten gibt es natürlich auch eine angepasste Kleidung. Sie muss optimalen Schutz und die nötige Bewegungsfreiheit leisten oder die Feuerwehr angemessen Präsentieren.

Veranstaltungen und Festaktivitäten

Uniform / Dienstanzug: Zur Präsentation an besonderen Anlässen wird der Dienstanzug getragen. Auf der Jacke werden auch die Dienstgradabzeichen und Auszeichnungen angebracht. Sie besteht aus einer schwarzen Hose/Rock, weißem Hemd mit schwarzer Krawatte, Dienstmütze, Uniformjacke und schwarzen Schuhen mit schwarzen Socken.

Arbeitsdienst

Arbeitskleidung: Dies ist eine bequemere Einsatzkleidung die z.B. zu Übungsdiensten oder Veranstaltungen getragen werden kann. Sie besteht aus Feuerwehrstiefeln, Feuerwehrhose (Bund oder Latz) und einem T-Shirt, Poloshirt oder Pullover. Als Kopfbedeckung kann ein Schiffchen oder Basecap (Cappy) getragen werden.

Jugendfeuerwehr

Übungsanzug: Die Kleidung der Jugendfeuerwehr besteht aus der Latzhose & Blouson in dunkelblau, Schutzstiefeln, Handschuhen aus Vollleder und dem Schutzhelm. Zusätzlich gibt es eine dickere Allwetterjacke zum Überziehen. Als Kopfbedeckung kann ein Basecap (Cappy) getragen werden.

Einsatzkleidung

Persönliche Schutzausrüstung (dünn): Die PSA wird zu den Einsätzen getragen. Sie besteht aus Feuerwehrstiefeln, Feuerwehrhose (Bund oder Latz), Einsatzjacke, einfache Schutzhandschuhe und einem Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (Leder). Die Jacke ist dünn und leicht, daher bietet sie eine gute Bewegungsfreiheit aber einen schlechten Temperaturschutz.
Persönliche Schutzausrüstung (dick): Die PSA wird zu den Einsätzen getragen. Sie besteht aus Feuerwehrstiefeln, Feuerwehrhose (Bund oder Latz), Einsatzjacke, einfache Schutzhandschuhe und einem Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (Leder). Die Jacke ist dick und relativ schwer, daher ist die Bewegung hier wesentlich eingeschränkter, aber bietet einen guten Temperaturschutz.
PSA Atemschutz: Bei Einsätzen unter Atemschutz wird die PSA (dick) getragen. Zusätzlich gibt es noch eine dicke HUPF Überhose als erweiterten Hitzeschutz und Hitzebeständige Feuerwehrhandschuhe. Als Feuerwehrhelm gibt es einen mit besserer Schutzwirkung gegen Hitze, der statt eines Ledernackenschutz ein Hollandtuch besitzt das den kompletten Halsbereich verschließt. Jeder Atemschutzträger legt zusätzlich zum Atemschutzgerät auch noch einen Breitgurt mit Feuerwehrbeil an und zieht eine Flammschutzhaube über den Kopf. Je nach Aufgabe und Einsatzart werden weitere Ausrüstungsgegenstände angelegt.

Sonderkleidung

Funktionswesten: Sie dienen der Kennzeichnung bestimmter Funktionen.
Schnittschutz: Bei Einsätzen mit der Motorsäge trägt der Sägenführer die persönliche Schutzausrüstung und eine Schnittschutzhose. Der Schutzhelm hat einen Gesichts- und Gehörschutz.
Hitzeschutzkleidung: Eine Hitzeschutzkleidung wird bei Einsätzen mit extremer Hitzestrahlung getragen, wie bei Bränden mit großen Treibstoffmengen. Sie wird in unserer Wehr eigentlich nicht mehr benutzt aber dennoch sind 2 Sätze vorhanden. Es ist nur ein Überzug über die eigentliche Schutzkleidung. Durch die reflektierende Oberfläche wird die Wärmestrahlung abgeleitet, verschmutzt die Oberfläche aber zu stark ist der Effekt nicht mehr gegeben. Dies ist die Variante als Hitzeschutz-Poncho, es gibt ihn aber auch als Ganzkörperanzug.
 


Feuerwehr Jerrishoe © 2007-2018